USA bombardieren wieder stärker in Afghanistan

Die US-Luftwaffe hat im September so viele Bomben über Afghanistan abgeworfen wie zuletzt 2012. Grund ist die neue Afghanistan-Strategie von US-Präsident Donald Trump.

Die USA haben im September so viele Bomben über Afghanistan abgeworfen wie zuletzt 2012. “September war ein Rekordmonat für abgefeuerte Munition in Afghanistan seit 2012, mit 751 Geschossen gegen Taliban und den Islamischen Staat”, heißt es in einer Statistik der US-Luftwaffe. Das seien 50 Prozent mehr Geschosse als noch im August.

Der Anstieg geht dem Bericht zufolge auf die neue Afghanistan-Strategie von US-Präsident Donald Trump zurück. Sie erlaube, “extremistische Gruppen proaktiver anzugreifen”. Dafür wurden demnach auf der größten US-Basis im Land bei Kabul sechs weitere F16-Kampfjets stationiert.

Gleichzeitig steigt auch die Zahl der zivilen Toten durch Luftangriffe. Laut UN starben im ersten Halbjahr dieses Jahres 232 Menschen, 43 Prozent mehr als noch 2016. Die USA waren für 37 Prozent der Toten verantwortlich, die Afghanen für 48 Prozent. Die restlichen Angriffe waren nicht eindeutig zuzuordnen.

Trump hatte im Wahlkampf immer wieder versprochen, die Truppen aus Afghanistan abzuziehen. Im August hatte er dann angekündigt, wieder mehr Soldaten in das Land zu schicken. Seine Berater hätten ihn überzeugt, stärker gegen die Taliban vorzugehen. Auch in der Bundeswehr gibt es Berichten zufolge Überlegungen, die Zahl der deutschen Soldaten in Afghanistan zu erhöhen.

 

Nachrichtenquelle: http://www.zeit.de/politik/ausland/2017-10/us-luftwaffe-afghanistan-usa-bomben

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!