Russischer Raumfahrtkonzern begleicht Schulden an Boeing mit Sojus-Plätzen

Laut dieser Vereinbarung wird Energija, die aufgrund eines Gerichtsurteils eine 330-Millionen-Dollar-Schuld an Boeing zahlen muss, der US-Korporation fünf Plätze im Sojus-Raumschiff sichern.

„Als Schuldenabbau haben wir Boeing ein Kollaborationsschema in verschiedenen Bereichen des Raumfahrtwesens vorgeschlagen, darunter auch den Verkauf der Plätze in Sojus, und die Amerikaner haben zugestimmt“, teilte Solnzew mit. „Wir arbeiten weiter zusammen und die Plätze in Sojus sind nur ein Teil dieser vielfältigen Beziehungen.“

Boeing allerdings leitete die Frage des Tauschgeschäfts an die US-Raumfahrtbehörde Nasa weiter: „Falls 2019 neue Transportmöglichkeiten entstehen, kann sich die Nasa wohl auch dafür entscheiden“, erläuterte Boeing-Pressedienst. Wenn ein Nasa-Boeing-Vertrag im Laufe eines Monats abgeschlossen werden könne, entrichte Energija seine Schulden bei Boeing im Laufe von über zwei Jahren, so Solnzew.

Boeing allerdings leitete die Frage des Tauschgeschäfts an die US-Raumfahrtbehörde Nasa weiter: „Falls 2019 neue Transportmöglichkeiten entstehen, kann sich die Nasa wohl auch dafür entscheiden“, erläuterte Boeing-Pressedienst. Wenn ein Nasa-Boeing-Vertrag im Laufe eines Monats abgeschlossen werden könne, entrichte Energija seine Schulden bei Boeing im Laufe von über zwei Jahren, so Solnzew.

 

Nachrichtenquelle

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!