Rätselhaftes Kängurusterben in Australien

Der Tod von Millionen Kängurus im australischen Bundesstaat New South Wales stellt die Experten vor einem scheinbar unlösbaren Rätsel.
Die Populationen von Roten und Grauen Riesenkängurus sind in dem Bereich der Western Plains in den letzten Monaten rapide zurückgegangen. Dafür wird eine bisher nicht identifizierte Krankheit verantwortlich gemacht, die bei den Tieren Blindheit, innere Blutungen, steife Bewegungen und massive Blutungen verursacht. „Normalerweise würde man eine ganze Familie dort sitzen sehen, aber sie sind alle tot”, sagte der Tierarzt Dr. Greg Curran gegenüber The Australian. „Es ist eine Krankheit, es ist kein genetisches Problem. Wir konnten jedoch weder ein Bakterium finden noch einen Virus, und Parasiten sind es auch nicht. Angesichts der riesigen Fläche und der verschiedenen Arten an Vegetation und Futtermitteln ist es sehr unwahrscheinlich, dass es sich um eine Pflanzenvergiftung handelt. Alle bekannten Krankheitsursachen konnten bislang ausgeschlossen werden.”
Die Gesamtpopulation der Kängurus in New South Wales hatte im vergangenen Jahr einen Rekord von 17,4 Millionen erreicht, doch diese Zahlen sind aufgrund der mysteriösen Krankheit, die die Tiere befällt, nun um bis zu 40% zurückgegangen. „Die Zahl ist so hoch, dass sie nicht einfach auf die Keulungsraten zurückzuführen ist”, sagte Dr. Curran. „Die Zahl der Tiere, die für den Fleischmarkt geschlachtet wurden, ist gering. Der Grund kann auch unmöglich Hunger oder Unterernährung sein.”
Die Untersuchung des rätselhaften Phänomens ist noch nicht abgeschlossen.
© Fernando Calvo*, Foto: Fir0002/Flagstaffotos/Wikimedia

Nachrichtenquelle: https://terra-mystica.jimdo.com/r%C3%A4tsel-mystery/r%C3%A4tselhaftes-k%C3%A4ngurusterben-in-australien/

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!