Pininfarina zeigt HK GT mit Flügeltüren

Pininfarina stellt auf dem Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März 2018) den HK GT ins Scheinwerferlicht. Es handelt es sich um einen Gran Turismo (GT), der gemeinsam mit der Hybrid Kinetic (HK) Group entwickelt wurde – daher das Kürzel.

Modulare Elektro-Plattform
Die traditionsreiche italienische Designer- und Karosseriebaufirma entwickelte für HK eine modulare Plattform, die eine komplette Palette von Elektrofahrzeugen tragen kann. Der Antrieb stammt von HK. In der Genfer Studie arbeitet allerdings kein reiner E-Antrieb, sondern einer mit Range Extender. Angaben zur Technik fehlen, doch die schicke Karosserie bietet Platz für vier Personen. Eingestiegen wird über Flügeltüren, daneben fällt der aufwendige Grill mit integrierter Beleuchtung ins Auge.

Zwei große Displays
Innen gibt es ein etwas zerklüftetes Cockpit mit eigenwillig geformtem Lenkrad. Die Fahrmodi P, N, R und D werden über ein vertikal eingebautes Display in der Mittelkonsole aktiviert. Darüber hinaus gibt es einen Breitformat-Monitor vor dem Beifahrer, der offenbar Navigationsinformationen anzeigen soll.

Chinesische Firma trat schon 2017 hervor
Bei der Hybrid Kinetic Group handelt es sich um eine in Hongkong sitzende Firma, die sich auf Elektroantriebe und Batteriezellen spezialisiert hat. Angeblich steckt der chinesische Milliardär Rong Yang hinter der Firma. Ihren letzten öffentlichen Auftritt hatte die Firma im Jahr 2017 auf dem Genfer Autosalon. Dort war eine von Pininfarina gestaltete Luxuslimousine namens H600 mit einem Antrieb von HK zu sehen. Der Elektroantrieb hatte über 500 Kilowatt (680 PS), als Range Extender wurde eine kleine Turbine eingesetzt. Auf der Automesse in Shanghai zeigten die Partner dann fünf- und siebensitzige SUVs.

Nachrichtenquelle: http://www.auto-news.de/auto/news/anzeige_Pininfarina-HK-GT-Fluegeltueren-Genf_id_41542

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!