New Mexico: Statue der Jungfrau Maria weinte “Tränen”

Eine kleine Kirche im US-Bundesstaat New Mexico erlebt eine wahre Invasion von gläubigen Besuchern, nachdem bekannt wurde, dass eine dort aufgestellte Statue der Jungfrau Maria Tränen geweint haben soll.
Laut den lokalen Medien soll sich das vermeintliche Wunder in der »Our Lady of Guadalupe Catholic Church« zugetragen haben, einer katholischen Kirche in der Stadt Hobbs. Eine Frau und ein Mann sollen es beim Sonntagsgottesdienst Anfang dieses Monats als erste bemerkt haben. Anfangs dachten sie, die Tränen seien lediglich eine Lichtreflektion, waren jedoch erstaunt, als sie sich der Statue näherten und erkannten, dass es tatsächlich eine Flüssigkeit war, die aus den Augen der Jungfrau austrat.
Sehr schnell verbreitete sich die Geschichte in der Gemeinde und erreichte schließlich auch den Pfarrer der Kirche, Pater Pepe, der von dem, was von der Menge als ein Wunder angesehen wurde, verblüfft war. Fasziniert erklärt er, dass die Tränen nicht wässrig zu sein scheinen, sondern es eher eine ölige Substanz ist, die er als nach Rosen riechend bezeichnete.
Der Pfarrer konservierte einige der Tränen in einem Tuch und die katholische Kirche beabsichtigt, es zu untersuchen, um zu sehen, ob sie feststellen kann, ob es eine natürliche Erklärung dafür gibt oder es tatsächlich als göttliches Zeichen gedeutet werden kann.
Unterdessen ist die Geschichte um die weinende Marienstatue zu einer Sensation geworden, die nicht nur die Menschen aus ganz New Mexico anlockt, sondern auch aus den näheren Bundesstaaten. Der Ansturm neugieriger Besucher war so groß, dass die Kirche rund um die Uhr geöffnet bleiben musste, um der anhaltenden Besucherwelle gerecht werden zu können.
© Fernando Calvo*, Foto: Todd Bailey/News-Sun

Nachrichtenquelle: https://terra-mystica.jimdo.com/r%C3%A4tsel-mystery/new-mexico-statue-der-jungfrau-maria-weinte-tr%C3%A4nen/

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!