F1 2017 in Silverstone: Heimsieg für Hamilton, Reifendrama für Ferrari

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gewinnt zum 5. Mal sein Heimrennen im Formel-1-Kalender, den Grand Prix von Großbritannien Silverstone – Doppeltes Reifendrama bei Ferrari.

Nach 2014, 2015 und 2016 hat Lewis Hamilton (Mercedes) zum 4. Mal in Folge den Grand Prix von Großbritannien in Silverstone gewonnen. Zusammen mit seinem Sieg aus dem Jahr 2008 für McLaren, ist es für den aktuellen Mercedes-Piloten bereits der 5. Silverstone-Sieg. Damit hat Hamilton in der ewigen Bestenliste der Strecke mit Rekordhalter Alain Prost gleichgezogen.
Doppeltes Reifendrama bei Ferrari

Hamiltons 5. Silverstone-Sieg war eine überzeugende Vorstellung. Von der Pole-Position gestartet, führt der Brite jede einzelne Rennrunde an und siegte schließlich mit 14 Sekunden Vorsprung auf seinen von Platz 9 gestarteten Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas, nachdem Kimi Räikkönen (Ferrari) 3 Runden vor Schluss an 2. Stelle liegend einen Reifenschaden vorn links erlitt.

Dadurch schien WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel den 3. Platz einfahren zu können, doch nur eine Runde nach Räikkönen gab es auch an Vettels Ferrari einen Reifenschaden vorn links. So kam Räikkönen als 3. doch noch auf das Podest und nahm erstmals seit dem Grand Prix von Österreich 2016 an einer Siegerehrung teil.

Indes rutschte Vettel noch bis auf Platz 7 ab und hat damit seinen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung auf Hamilton nahezu komplett eingebüßt.

Enges Duell Vettel vs. Verstappen

Beim Start verteidigte Hamilton den Vorteil seiner Pole-Position souverän gegenüber Räikkönen. Dahinter kämpften Max Verstappen (Red Bull) und WM-Spitzenreiter Vettel um die 3. Position.

Nach 14 Runden versuchte Vettel in Stowe Corner ein Überholmanöver gegen Verstappen. Es ging eng zu und die beiden verließen sowohl in Stowe als auch in der anschließenden Ecke Vale Corner leicht die Strecke. Verstappen konnte sich knapp behaupten und reagierte prompt via Funk: “Er will wohl Autoscooter spielen”

In Runde 19 bog Vettel zum Boxenstopp ab. Verstappen folgte direkt eine Runde später, verlor aber bei dieser Gelegenheit die 3. Position an Vettel. Nachdem auch der Zweitplatzierte Räikkönen (Runde 25) und Spitzenreiter Hamilton (Runde 26) an der Box waren, lautete die Reihenfolge in den Top 5: Hamilton, Bottas, Räikkönen, Vettel, Verstappen.

Denn Mercedes den nach Startplatzstrafe (Getriebewechsel) nur von Position 9 ins Rennen gegangenen Bottas auf eine Zweistoppstrategie gepolt, somit früh an die Box gerufen und als ersten Fahrer auf der härteren Soft-Mischung wieder auf die Strecke geschickt. So konnte der Finne einen langen 2. Stint fahren und entscheidende Track-Position gewinnen.
Enges Duell Vettel vs. Bottas

Nach seinem 2. Stopp reihte sich Bottas zwischen Vettel und Verstappen an 4. Stelle ein. 8 Runden vor Schluss gab es erneut einen engen Positionskampf, in den Tabellenführer Vettel verwickelt war. Wieder war Stowe Corner der Ort des Geschehens. Der Gegner aber hieß diesmal Bottas.

Wie schon Verstappen zuvor scheiterte auch Bottas zunächst an Vettel. Eine Runde später gelang dem Finnen das Überholmanöver dann aber doch. So kam es, dass bei Rennende 2 Mercedes-Piloten und nicht 2 Ferrari-Piloten auf dem Podest standen. Aufgrund des späten Reifendramas bei Ferrari wurde es sogar ein Mercedes-Doppelerfolg.

Der vom 5. Startplatz losgefahrene Nico Hülkenberg (Renault) kam auf Platz 6 ins Ziel.

Die nach Startplatzstrafen für Motorwechsel aus der letzten Reihe losgefahrenen Daniel Ricciardo (Red Bull) und Fernando Alonso (McLaren) hatten unterschiedliches Glück. Ricciardo fuhr bis auf Platz 5 nach vorn und hat damit noch 10 WM-Punkte eingefahren. Alonso jedoch fiel einmal mehr mit Schaden am Honda-Motor aus.
Toro-Rosso-Kollision in Runde 1

Die beiden Toro-Rosso-Piloten Carlos Sainz Jr. und Daniil Kvyat kollidierten direkt in der 1. Runde in der Maggotts/Becketts-Passage: Aus für den Spanier und früher Rückstand für den Russen nach seiner 2. Durchfahrtsstrafe in Folge. Schon beim Grand Prix von Österreich vor einer Woche hatte Kvyat nach Verwicklung in die Startkollision eine solche Strafe kassiert.

Derweil hatte Jolyon Palmer (Renault) bei seinem Heimrennen schon in der Einführungsrunde technische Probleme. Die Hydraulik streikte und der Brite musste seinen RS17 noch vor dem Start abstellen.

An der Spitze der Formel-1-Gesamtwertung 2017 hat Lewis Hamilton mit seinem Sieg den Rückstand auf Sebastian Vettel von 20 auf einen Punkt verkürzt. Weiter geht’s im Formel-1-Kalender 2017 in 2 Wochen mit dem Grand Prix von Ungarn auf dem Hungaroring.

 

Nachrichtenquelle: https://de.motorsport.com/f1/news/f1-silverstone-rennen-hamilton-heimsieg-931536/

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!