Donald Trump: Mediales Aufbauschen der Trennung von Migrantenkindern und ihren Eltern – von was Wichtigem lenkten die Medien aber raffiniert ab?

Spätestens ab dem 19. Juni 2018 waren sämtliche Medienlandschaften voll von Bildern, die Migrantenkinder getrennt von ihren Eltern zeigten, die illegal in die USA einwanderten. Scheinheilige Politiker und „Experten“ weltweit stürzten sich wie Hyänen auf dieses Thema und stellten Trump buchstäblich an den Pranger und warfen ihm Kaltherzigkeit in seiner Migrationspolitik vor. Aufgrund der weltweiten Empörungswelle und des resultierenden öffentlich zunehmenden Drucks entschied sich Trump dann, ein Dekret zu erlassen, um diese Familientrennung bei illegalem Grenzübertritt nach Jahrzehnten wieder zu beenden. Russia Today schrieb dazu in der Beschreibung zu ihrem Video treffend: „Es waren bedrückende Bilder, die in den letzten Tagen um die Welt gingen. Kinder, eingepfercht hinter Maschendrahtzaun, und das im „Land der Freien“, wie es in der US-Hymne beschrieben wird. Einige Bilder stammten dabei bereits aus früheren Jahren. Viele kreideten diese harsche Trennung von Migranten-Familien der harten Migrationspolitik des US-Präsidenten Donald Trump an.
Fairerweise muss man aber sagen, dass die geltende Gesetzeslage, auf der die Trennung von Migranten-Familien an der US-Grenze erfolgt, aus dem Jahr 1996 stammt. Unter Trump wurde allerdings unter dem Titel der ̒Null-Toleranz-Politik̕’ eine Reihe von darauf beruhenden Durchführungsverordnungen in Kraft gesetzt, die in früheren Präsidentschaften nicht oder nicht immer in vollem Umfang zur Anwendung kamen.
Trumps Politik einer strengen Verfolgung und Bestrafung illegaler Grenzübertritte hat die Zahl der aufgedeckten illegalen Grenzübertritte deutlich erhöht. Eltern, die illegal die Grenze überschritten, kommen dann, weil bereits das illegale Überschreiten der Grenze eine Straftat darstellt, vorerst ins Gefängnis. Da nach geltender Gesetzeslage Kinder aber nicht im Gefängnis untergebracht werden dürfen, werden diese während der Dauer der Inhaftierung ihrer Eltern in Auffanglagern an der Grenze zu Mexiko untergebracht. (…)“
Das, was also Trump in die Schuhe geschoben wurde, ist eine jahrzehntelange Regelung, die aus einer früheren US-Administration stammt! Und in welchem anderen Land wird das bitteschön nicht genau so gehandhabt? Mit welchem Recht haben sich also weltweit Politiker zu empören, obwohl es in ihrem eigenen Land zumeist nicht anders gehandhabt wird? Dennoch halte auch ich die Trennung der Kinder von ihren Eltern in solchen Fällen für sehr unglücklich und befürworte es auch nicht. Jedoch kennen wir, wie wir gerade sehen, nicht alle Hintergründe. Die gezeigten Bilder sind teilweise einige Jahre alt. Das US-Magazin Time benutzte in einem bekannten Fall dreisterweise ein Propagandabild auf seinem Titelblatt, um die Trennung eines kleinen honduranischen Mädchens von ihrer Mutter zu suggerieren. Schnell stellte sich seitens der Eltern, einem Grenzschutzbeamten sowie des honduranischen Außenministeriums aber heraus, dass das Mädchen nicht von ihrer Mutter getrennt wurde und beide gemeinsam in eine Hafteinrichtung verbracht worden waren. Der Schaden wurde aber bereits angerichtet, die Propaganda kam auf ihre Touren. Man belog uns also mit voller Absicht.
Zum Thema „Medienlügen“ brachte es Bundesinnenminister Horst Seehofer kürzlich in einem Interview für die Rhein-Neckar-Zeitung auf den Punkt: „Leider werden Nachrichten heute selbst im Qualitätsjournalismus nicht mehr überprüft. Es gibt immer mehr Falschmeldungen. Die Medien sind in einer Krise. Wir reden immer über die Gefahren russischer Einflussnahme über Fake News. Wir müssen nicht nach Russland schauen. Die meisten Fake News werden in Deutschland produziert, von Medien wie von Politikern.“
Es gibt zudem Berichte, die besagen, dass viele Erwachsene beim Grenzübertritt nur vorgeben, mit ihrem Kind zu reisen. In Wahrheit sind es aber nicht die eigenen Kinder, sie werden als Mittel zum Zweck benutzt, um später im Land dann beispielsweise Drogengeschäfte oder Kinder- und Menschenhandel (Stichwort: Pädophilie, „Pizzagate“) betreiben zu können. Und gegen Letztere geht Trump seit seinem Amtsantritt rigoros vor. Es könnten auch Terroristen dabei sein und im Gegensatz zu Deutschland und Europa gehen die USA berechtigt und besorgt gegen das Problem der Migrantenflutung vor. Dies ist mit ein Grund, weshalb die Kinder von ihren vermeintlichen Eltern getrennt werden, um sie separat befragen zu können. In vielen Fällen hätte sich nämlich herausgestellt, dass die „Väter“ die simpelsten Fragen über ihre „eigenen Kinder“ nicht beantworten konnten und umgekehrt genauso.

Ein ganz wichtiger Punkt wird bei dieser künstlich erzeugten Aufregung aber gern ignoriert oder vergessen: Eltern sind sich ihrer Handlungen voll bewusst und setzen ihre Kinder bewusst diesem hohen Risiko aus, erwischt und inhaftiert zu werden! Dass der illegale Grenzübertritt eine Straftat darstellt, wissen doch die Eltern bereits vor ihrer Reise! Wenn man hier jemanden ankreiden sollte, dann doch eigentlich erst einmal die Eltern, oder?
Was ist nun aber der Grund, dass genau in der Woche ab dem 18./19. Juni 2018 die Medien sich derart hysterisch auf Trumps „diktatorische Härte“ stürzten?
Anlässlich eines Treffens des Nationalen Weltraumrats am 18. Juni hielt Trump eine ganz wichtige Rede im Weißen Haus und machte dabei mehrere Ankündigungen. Er läutete nichts weniger als das Weltraumzeitalter der Menschheit ein und ordnete das Pentagon mit der Schaffung einer Weltraumarmee an – unabhängig von der US-Luftwaffe! Die ganze Welt hatte von seinen bahnbrechenden Ankündigungen mit weitreichenden Folgen aber kaum etwas mitbekommen. Warum, wissen wir spätestens jetzt. Wie episch und bedeutend seine Aussagen waren und was er in dem Zuge sonst noch angekündigt hatte, habe ich in einem vorigen spannenden Artikel für Sie bereits zusammengefasst – inklusive Video der Pressekonferenz – und dabei auch zwischen Trumps Zeilen gehorcht…
Sie interessieren sich für brisante und heikle Hintergründe rund um die gesteuerte Migranteninvasion, die wahren Absichten und Ziele der Muslimischen Bruderschaft und des Vatikans, um wieviel man die deutsche Bevölkerung plant bis 2025 zu „reduzieren“ oder alles bezüglich des global operierenden satanischen Pädophilie-Kults? Alles Wissenswerte zu diesen und noch sehr vielen weiteren äußerst „pikanten“ und „unbequemen“ Themen können Sie in meinem neuen Enthüllungsbuch „Wenn das die Menschheit wüsste…“ (drei Bände in einem) ungekürzt und unzensiert nachlesen!

Nachrichtenquelle: https://dieunbestechlichen.com/2018/06/donald-trump-mediales-aufbauschen-der-trennung-von-migrantenkindern-und-ihren-eltern-von-was-wichtigem-lenkten-die-medien-aber-raffiniert-ab/

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!