Auf diesem Planet könnte es Edelsteine regnen

In unserem unendlich großen Universum scheint wirklich nichts unmöglich. Etwa 1000 Lichtjahre entfernt von uns gibt es einen Planeten, auf dem es Edelsteine regnen könnte. Wie das sein kann, erklären wir dir hier.

HAT-P-7b ist ein Exoplanet, der fast 565 Mal massenreicher als die Erde ist. Was die Eigenschaften betrifft, ähnelt er den Planeten Jupiter und Saturn. Auch auf ihnen wehen heftige Stürme. Auf dem Jupiter erreichte beispielsweise ein Sturm letztes Jahr eine Geschwindigkeit von 500 Kilometern pro Stunde. Das ist mehr als doppelt so stark wie ein Hurrikan. Außerdem herrschen dort extreme Temperaturunterschiede.

2008 wurde der Exoplanet erstmals entdeckt. Nun haben sich die Astronauten um David Armstrong von der University of Warwick nochmal genauer mit HAT-P-7b befasst und Erstaunliches herausgefunden. Das Außergewöhnliche an diesem Planeten sind seine Wolken. Sie bestehen nach neuen Erkenntnissen aus Korund. Das ist ein Mineralstoff, der auf der Erde als Kristall in verschiedensten Farben vorkommt. Unter Umständen könnte es also auf dem Planeten Edelsteine regnen.
Wie haben die Forscher das herausgefunden?

Die Astrophysiker David Armstrong und seine Kollegen wollten eigentlich nur wissen, wie viel Licht durch die Wolkendecke von HAT-P-7b reflektiert wird. Mit dem Weltraumteleskop Kepler der NASA konnten sie genaue Vermessungen und Aufzeichnungen der Wolken durchführen.

Während der Forschungen entdeckten sie einen hellen Fleck, der immer wieder am Äquator hin- und herwanderte. Es handelte sich um einen Jetstream, einen sehr starken, natürlich auftretenden Sturm.  Vor allem entstehen diese, wenn verschiedene Temperaturregionen – also Hoch- und Tiefdruckgebiete – aufeinanderprallen, wie es auf dem Planeten der Fall ist. Das Spektakel sah in den Aufzeichnungen der Forscher so aus, als würde sich eine riesige Wolkensäule über den Planeten stülpen. Beim Auslesen der Daten  erwartete die Wissenschaftler eine Überraschung: Die Wolken bestanden aus dem Mineral Korund.

Die eigentliche Sensation ist aber eine ganz andere. „Das ist der erste Nachweis von Wetter auf einem Gasplaneten außerhalb unseres Sonnensystems.“, freuen sich die Astrophysiker im Fachmagazin Nature Astronomy.

Auch auf anderen Planeten regnet es ungewöhnliche Dinge. Hier kannst du nachlesen, was auf dem Jupiter vom Himmel fällt.

Leider werden wir wohl nie auf dem viel zu heißen Edelstein-Planeten landen können. Es wäre auch zu schön, plötzlich ein paar Hände voll Diamanten zu besitzen.
Nachrichtenquelle

Be the first to comment

Leave a comment

Your email address will not be published.


*


Unterstütze uns!

Abonnieren Sie uns!